Chiropraktik

Chiropraktik

Die Chiropraktik gehört zu den manuellen Therapien und ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Techniken. Sie ist ein naturheilkundlich bewährtes Therapieverfahren zur Linderung von Schmerzen und Verbesserung der Beweglichkeit. Sie lässt sich auch mit anderen therapeutischen Maßnahmen gut kombinieren.

Die Ursachen für Funktionseinschränkungen und Schmerzen sind häufig als Störungen im Bereich der Wirbelsäule zu finden. Hier entspringen die Nerven, die die Muskulatur steuern.

Das erklärt, warum eine im weiteren Sinne chiropraktische Behandlung positiven Einfluss auf viele Erkrankungen hat und sich auch auf das Allgemeinbefinden günstig auswirken kann.

Die Ursprünge der Chiropraktik sind mehr als 2000 Jahre alt. Sie befasst sich mit Funktionsstörungen und Schmerzen des gesamten Bewegungsapparates sowie deren Folgen auf das Nervensystem.

Lang anhaltende Schmerzen führen zu einer Veränderung der Haltung und damit zu neuen Problemen im Bereich der Muskulatur und Gelenke. Ein in seiner Funktion eingeschränktes Gelenk führt dazu, dass die Muskulatur erhöhte Spannung aufbaut. Dauert diese Spannung lange genug an, kann dies durch einen erhöhten Druck im Gelenk zu verschiedenen Gelenkerkrankungen führen, die mit Chiropraktik häufig gut behandelt werden können.

Nach einer gründlichen Voruntersuchung lösen wir bei der chiropraktischen Behandlung mit Hilfe gezielter Handgriffe vielfach Blockierungen und Verlagerungen der Wirbel.

Die erste Behandlung dauert in der Regel ca. 30 bis 60 Minuten. Die Anwendungshäufigkeit richtet sich nach der Art der Beschwerden. Ein Erfolg ist häufig schon nach der ersten Behandlung spürbar, in der Regel sind jedoch mehrere Termine erforderlich, um das Ergebnis zu stabilisieren.


Chiropraktik findet Anwendung bei:

  • Rückenschmerzen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Fehlstellungen (z. B. des Beckens)
  • Hexenschuss
  • Ischialgien
  • Verdauungsbeschwerden
  • Bandscheibenprobleme
  • Magenbeschwerden
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Muskel- und Nervenschmerzen
  • Schwäche
  • Tennisarm
  • Schwindel

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h., evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.


Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie kompetent und umfassend.